Vom Dirndl zur sportiven Mode

Die Sportalm-Story
Es war das Jahr 1953, als in Kitzbühel eine kleine Strickerei gegründet wurde – „Sportalm“ war geboren.

Ende der 1960er Jahre entstand eine erste Dirndl-Kollektion, später kam Skimode hinzu. Wilhelm Ehrlich übernahm den Betrieb 1980 als Eigentümer. 1996 gründete er eine eigene Produktionsfabrik in Madan in Bulgarien. Die Produktion der aufwendigen Trachtenmode blieb allerdings am Standort in Kitzbühel bestehen. Die Tochter des Unternehmers, Ulli, stieß Anfang der 90er Jahre als Chefdesignerin zu Sportalm und erweiterte das Sortiment: Neben Trachten-, Ski- und Sportmode wurde das Modelabel „e.motion“ gegründet. Heute finden sich Sportalm-Ausstellungsflächen und Ladengeschäfte in 22 Ländern, 2012 setzte das Unternehmen rund 60 Millionen Euro um und beschäftigte mehr als 800 Mitarbeiter. (rüh)