Mach‘ mal Pause – Auszeit für treue Begleiter

Wertvolle Pflege-Tipps für Lederschuhe vom NORTEX-Fachmann
Neumünster. Wer sich hochwertige Lederschuhe kauft, erwartet vor allem eins: Sie sollen mehrere Jahre lang dem Fuß bequemen und sicheren Halt geben. Und dabei möglichst auch ein attraktives Äußeres beibehalten. Damit die Schuhe diesem Anspruch gerecht werden können, brauchen sie eine Pflege mit Know-How: Der Nortex-Fachmann Thomas Bruckert gibt dazu wertvolle Tipps.

Spätestens alle sechs Wochen sollten Lederschuhe gründlich gepflegt werden. Zuerst einmal steht das Putzen an. „Falls der Schuh Schnürsenkel hat, nehmen Sie diese heraus. Entfernen Sie Staub und Schmutz mit einem feuchten Tuch oder einer weichen Bürste“, rät Bruckert. Dann, falls nötig, ein wenig trocknen lassen.
„Grundsätzlich ist eine wirkungsvolle Imprägnierung wichtig – am besten mit einem Spray. Das ist das A und O“ , sagt Bruckert. Und zwar nicht mit einer einzelnen dicken Schicht, sondern besser durch mehrmaliges, dünnes Aufsprühen. Jetzt ist es Zeit für die Schuhcreme. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Denn: „Es sollte ein hochwertiges Produkt ohne organische Lösungsmittel, die sogenannten Terpene, sein“, so Bruckert. Diese würden das Leder eher zusätzlich belasten, so der Experte: „Es lohnt sich, hier ein wenig mehr zu investieren.“
Vor allem rät er von „Shoe-Polish“-Produkten aus der Drogerie ab: „Die lassen den Schuh bei der nächsten Reise ein einziges Mal gut aussehen, sorgen aber dafür, dass das Leder dünn wie Papier und empfindlich für Risse wird.“ Mit einem Tuch oder Schwamm wird die Schuhcreme gleichmäßig ins Leder eingerieben. Wieder etwas einwirken lassen – dann kann das Leder mit einer feinhaarigen Bürste nachpoliert werden. So erhält das Leder einen dezenten Glanz.

Foto: rüh

„Ein Schuh sollte nach dem Tragen einen Tag ruhen dürfen – besser noch zwei Tage“, rät der Experte. Beim Lagern komme es vor allem darauf an, dass die Schuhe gut in Form bleiben. Genau zu diesem Zweck gibt es Leisten aus Holz. Mit optimaler Passform im vorderen Schuh üben diese als Schuhspanner Zug und Druck auf das Ledermaterial aus. So kann die Feuchtigkeit entweichen, die von außen etwa durch Regen, von innen durch Schweiß aufgenommen wurde. Ideal seien Leisten aus Zedernholz, so Bruckert: „Das Holzduftet einfach gut“.
Ob durch Schnee und Streusalz oder Meerwasser hier im Land zwischen Nord- und Ostsee: Es kann passieren, dass Salzränder den schönen Lederschuh verunzieren. Was tun? Wichtig sei es vor allem, vorsichtig zu Werke zu gehen, so der Schuh-Experte bei Nortex. Man könne eine Schale mit lauwarmem Wasser und einem kleinen Spritzer Spüli bereitstellen. Dann ein weiches Tuch damit befeuchten, etwas auswringen und behutsam über die Salzränder wischen, bis diese weg sind. Im Anschluss wieder trocknen lassen und erneut mit Schuhcreme und eventuell mit Lederfett behandeln.
Wer sich an die Tipps hält, kann Lebensdauer und schönes Aussehen seiner Lederschuhe entscheidend verlängern – für einen tadellosen Auftritt im Anzug oder Kleid. Bei weiteren Fragen zur richtigen Schuhpflege heißt das Neumünsteraner Modehaus alle Kunden vor Ort willkommen: Neben einer Auswahl an Schuhen in vielen Größen und Passformen von Markenherstellern wie Prime Shoes, Camel, Lloyd, Sioux und Josef Seibel stehen die Nortex-Mitarbeiter ihren Kunden mit kompetenter Beratung gern zur Seite. (rüh)