Kreatives Handwerk aus der Region

Exklusive und einzigartige Handwerkskunst im Modehaus: Nortex präsentiert 18 Gesellenstücke der Tischlerinnung Neumünster. Die Schau läuft bis zum 25. Mai.

Neumünster. Schreibtische. Sideboards und Anrichten. Ein Phonoschrank und eine komplette Bar: Das ist nur eine Auswahl der einzigartigen Möbel, die bei Nortex ausgestellt werden. Es sind ganz besondere Exemplare – sie wurden von 18 Jungtischlern und -tischlerinnen aus der Region als Gesellenstücke gefertigt, die Tischlerinnung Neumünster präsentiert sie ab sofort gemeinsam mit Nortex im Modehaus.

Blickfang mit 1950er-Jahre-Charme: Der Schreibtisch mit grüner Oberfläche ist ein „Hingucker“ der Ausstellung im Modehaus. Foto: Nortex

Darunter sind echte „Hingucker“: So zieht ein charmanter Schreibtisch im Stil der 1950er Jahre mit apfelgrüner Schreibfläche und runden, schräg angesetzten Holzbeinen den Blick auf sich. Ebenso eine hohe, mit hellen und schwarzen Elementen gestaltete Hausbar oder eine aufklappbare, in Schwarz und Rot gehaltene sargähnliche Ankleide. Der Phonoschrank aus Palisanderfurnier, mit Aufhänge-Vorrichtung für die Gitarre sowie Geheimfach, macht klar: „Ich bin ein Unikat – mich hat ein Experte geplant und gebaut, mit einer Menge Kreativität und Erfindergeist!“ Schnell „ertappt“ man sich, dieses oder jenes Möbel gedanklich bereits in den eigenen vier Wänden aufzustellen.

Seit 19 Jahren gute Tradition

Schnack an der „Hausbar“: Auszubildender Andre Neumann, Obermeister Joachim Schlüter und Nortex-Geschäftsführerin Ingrid Först (v.l.) laden gemeinsam ein, die Schau mit 18 einzigartigen Gesellenstücken kennenzulernen. Sie ist bis Samstag, 25. Mai, geöffnet. Foto: Nortex

Die Schau ist bis Samstag, 25. Mai, während der Öffnungszeiten von 9 bis 19 Uhr zu sehen. Nortex-Geschäftsführerin Ingrid Först lädt herzlich ein, sie während eines Einkaufsbummels im Modehaus zu entdecken. „Die Ausstellung findet bereits zum 19. Mal statt und zählt zu einer beliebten Tradition bei Nortex“, sagt Först und dankt allen Beteiligten für ihr Engagement: „Es ist eine Freude, sich die Möbelstücke anzuschauen. Man merkt, wie viel Herzblut darin steckt – die Auszubildenden haben ihr eigenes Ich dort auf sehr bemerkenswerte Weise eingebracht.“

Scheint zu schweben: Die Jungtischler setzten bei ihren Gesellenstücken auch pfiffige Ideen attraktiv um. Foto: Nortex

Först wertet die Ausstellung als Zeichen für die Verbundenheit des Modehauses mit den Menschen und den Unternehmen, die den Wirtschaftsstandort Neumünster und der Region ausmachen: „Nortex ist hier im echten Norden fest verankert. Sowohl im Handwerk als auch in unserem Modehaus wird großer Wert auf Qualität, eine kompetente Beratung und Verlässlichkeit gelegt.“

Optimismus in der Tischlerzunft

Das sieht Joachim Schlüter, Obermeister der Tischler-Innung in Neumünster, ähnlich. Er führt seine Tischlerei in Boostedt und blickt optimistisch in die Zukunft: „Alles im grünen Bereich“, sagt er. Es gebe genügend zu tun, die Auftragslage der Betriebe sei gut. Ausgebildete Tischlergesellen hätten gute Chancen, vom Betrieb weiterbeschäftigt zu werden. Positiv wertet Schlüter, dass der Anteil an Frauen in der Tischler-Branche steigt: „Die arbeiten genau und haben Biss.“

Jungtischler Andre Neumann präsentierte sein Gesellenstück, ein Sideboard aus massiver Eiche. Foto: Nortex

Gleiches trifft auf Andre Neumann zu. Der 20-Jährige ist Auszubildender im Betrieb von Schlüter und stellt bei Nortex sein Gesellenstück aus, ein Sideboard aus massiver Eiche. 120 Stunden durften er und seine Jungtischler-Kollegen an ihren Gesellenstücken arbeiten; sie sind Teil der praktischen Prüfung für den Abschluss der Ausbildung. Würde Neumann Letztere weiterempfehlen? Er nickt. „Als Tischler braucht man vor allem Lust auf den Beruf. Und den Ehrgeiz, etwas schaffen zu wollen. Die Nerven dazu kommen mit der Zeit von ganz allein.“

Fasziniert von Vielfalt und Qualität der Möbel

Vielfalt trifft Handwerkskunst: Auf der Ausstellung im Modehaus Nortex werden 18 teils sehr unterschiedliche Gesellenstücke präsentiert. Foto: Nortex

Zurück zur Ausstellung bei Nortex: Viele Kundinnen und Kunden freuen sich schon lange vorab darauf und nehmen teils weite Anfahrten in Kauf, um die Unikate, die es nirgends auf der Welt ein zweites Mal gibt, zu erleben. Manche haben sie über mehrere Jahre hinweg eifrig verfolgt. Wie Ursula und Michael Thiessen: „Wir sind immer begeistert von der Vielfalt der handgefertigten Gesellenstücke, den durchdachten Details und der Präzision, mit der die Möbel gearbeitet sind“, sagt das Ehepaar aus Boostedt.

Für junge Menschen, die sich die Fragen stellen: „Passt ‚Tischler‘ zu mir?“ und sich bei der Berufswahl orientieren möchten, bietet die Schau wertvolle Anhaltspunkte. Sie zeigt praxisnah, was Lehrlingen in der Ausbildung zum Tischler und zur Tischlerin vermittelt wird, und liefert Informationen zu den Gesellenstücken, ihren Erbauern und deren Ausbildungsbetrieben. Näheres zur Ausstellung unter Telefon 04321-87000 sowie im Internet auf www.nortex.de.