Ein grandioser Ohrenschmaus

Festlich-besinnliches Erlebnis im Advent: So war das Konzert mit Christina Patten bei Nortex

Neumünster. „Es war traumhaft schön!“ „Sie hat so eine tolle Stimme!“ „Ich bin einfach nur begeistert – nun kann die Adventszeit kommen!“ So und ähnlich fasziniert reagierten viele Zuschauerinnen und Zuschauer auf ein ganz besonderes Erlebnis bei Nortex: Die Sängerinnen Christina und Judith Patten sowie der Pianist Tino Horat hatten am Samstag, 2. Dezember, ein Konzert im Modehaus gegeben – und boten dem Publikum einen ebenso einfühlsamen, festlichen wie pfiffig-amüsanten „Ohrenschmaus“. Die Veranstaltung war komplett ausverkauft, 120 Besucherinnen und Besucher ließen sich das Vergnügen nicht entgehen.

Das Konzert stand unter dem Motto „Beswingte Weihnachten“ – und genau dafür sorgte Christina Patten von Beginn an. Die Neumünsteraner Sängerin sang ein gutes Dutzend weihnachtlicher Lieder, darunter Klassiker wie „Jingle Bells“, „Oh Tannenbaum“ und „Leise rieselt der Schnee“, aber eben auch seltenere Stücke wie beispielsweise einen Gospel und den englischen Christmas-Carol „Hark! The Herald Angel sing“.

Voller Vorfreude: Viele der Besucherinnen und Besucher hatten das Adventskonzert mit Christina Patten bereits in den Vorjahren schon genossen – so war die Veranstaltung am 2. Dezember komplett ausverkauft. Foto: Nortex

Momente voller Besinnlichkeit

In dem weihnachtlich dekorierten Saal, mit leuchtenden Sternen auf den Tischen und festlichem Tannengrün, schuf die Künstlerin mit ihrer wunderbaren, ausdruckstarken Stimme genau die besinnlichen Momente, auf die sich die Besucher teils schon lange vorab gefreut hatten. Denn das Konzert findet bereits traditionell zu Beginn der Adventszeit bei Nortex statt – wenn nicht gerade eine Pandemie „dazwischenfunkt“.

Zunächst sang Christina Patten einige Lieder allein, begleitet von Tino Horat am Klavier. Foto: Nortex

Genau dies sprach Christina Patten zwischen den Liedern an, erzählte, wie schwer die Situation für sie als Künstlerin damals war, aber auch, wie das Land die Kreativen förderte. „Wir haben mit der Förderung eine CD produzieren können“, schilderte Patten. Das war nicht nur eine willkommene Unterstützung, sondern habe ihr auch das Gefühl gegeben, als Künstlerin gebraucht zu werden – gerade in der schweren Zeit.

Weihnachtssongs bei 35 Grad im Schatten

Bei mehreren Stücken kam ihre Schwester Judith Patten auf die Bühne – und sang sehr harmonisch mit ihrer Schwester Christina zusammen. Foto: Nortex

Sie trug ein paar der so entstandenen Songs vor, teils allein, teils in schöner Harmonie begleitet von ihrer Schwester Judith. Die feierliche Stimmung, die dabei entstand, trug über das ganze Konzert – auch wenn Christina Patten gern einmal locker-pfiffige Anekdoten einstreute, unter anderem darüber, wie es ihr mit der jungen Familie und dem festlichen Dekorieren gern mal etwas turbulenter zugeht, oder auch, wie manches Weihnachtslied auf der CD bei sommerlichen 35 Grad eingesungen worden war. Immer wieder animierte die genauso lebhafte wie stilvolle Sängerin das Publikum – erfolgreich – dazu, mitzusingen, statt still zu genießen.

Jara Elena Egen spielt bei Nortex die Harfe. Foto: Nortex

Fazit: Das nachmittägliche Konzert am ersten Adventssamstag sorgte für eine besonders festlich-vergnügte Stimmung beim Publikum. So ist es ein vielversprechender Auftakt für eine ebenso fröhliche wie besinnliche Adventszeit bei Nortex, in der noch weitere musikalische Veranstaltungen folgen – beispielsweise, wenn die Harfenistin Jara Elena Egen am Samstag, 9. und 16. Dezember, auf ihrem Instrument spielt. Herzlich willkommen!